Klimawandel aus volkswirtschaftlicher Sicht

Klimaschutz-Experten in der Wissenschaft streiten um die richtigen Strategien zur Reduzierung der Emission von Treibhausgasen und über wirksame Maßnahmen gegen die Erderwärmung. Die Ursachen, ja, sogar die Dimensionen der Klimaveränderung sind in der Wissenschaft nach wie vor unklar. Kein Wunder, dass auch unter Ökonomen unterschiedliche Betrachtungsweisen herrschen. Umso interessanter sind deshalb zwei aktuelle Beiträge im Mitglieder-Magazin des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Betriebswirte (bdvb).

Anzeige
© just 4 business

In der soeben erschienenen Ausgabe von bdvb-aktuell schreibt Prof. Dr. Claudia Kemfert über „Klimawandel als größtes Beispiel für Marktversagen“. Frau Kemfert ist Lehrstuhlinhaberin für Umweltökonomie an der Humboldt-Universität Berlin und eine anerkannte Kapazität für Umweltfragen. Ein weiterer Beitrag zum Thema stammt von Dr. Manuel Frondel, dem Leiter des Kompetenzbereichs Umwelt und Ressourcen des RWI Essen und Vorsitzender der bdvb-Fachgruppe Energiepolitik. Die Beiträge beider Autoren sind ausgesprochen lesenswert, weil sie aus der Sicht der Volkswirtschaft das Thema angehen.

Die betreffende Ausgabe des Magazins steht kostenfrei per Download zur Verfügung. (idw/ml)