Office- und Java-Funktionalität vom USB-Stick aus nutzen

Mit der deutschsprachigen Version von OpenOffice.org Portable 2.2.1 wurde auch der Portable Launcher von PortableApps.com veröffentlicht, der es erlaubt, ein auf den USB-Stick kopiertes Java mit OpenOffice.org Portable zu nutzen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Damit steigen die Möglichkeiten für Anwender von OpenOffice.org, die ein Gastsystem nutzen, auf dem sie nichts installieren wollen oder können. Bislang musste zumindest Java auf dem Gastrechner installiert sein, um die Java-Funktionalität innerhalb von OpenOffice.org, zum Beispiel für die Assistenten, zu nutzen. Diese Einschränkung fällt mit dem neuen Release nun weg. Zudem wird ein neuer Installer mitgeliefert, der neben der Prüfung des vorhandenen Speicherplatzes auch die Möglichkeit zum Update der vorhandenen Version beinhaltet.

Beim Einsatz von OpenOffice.org Portable liegen sämtliche Programme und Daten ausschließlich auf dem mobilen Datenträger und können überall mit hingenommen werden, ohne Benutzerspuren auf den Gastsystemen zu hinterlassen. Weitere Informationen sind auf der Webseite www.oooportable.org zu finden (Quelle: OpenOffice.org/OSC).