Vista-Rechner auf Betriebssystem-Ebene schützen

Die Check Point Software Technologies Ltd. nutzt nach eigenen Angaben als erster führender Sicherheitsanbieter die neue Programmierschnittstelle WFP-API (Windows Filtering Platform) von Microsoft Vista und ermöglicht mit der Version 7.1 der ZoneAlarm Internet Security Suite einen besonders hohen Schutz für Vista-Rechner.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Sicherheit und Stabilität von Windows Vista soll durch die Nutzung der neuen Vista-API in Kombination mit einer verbesserten OSFirewall steigen. Nur der Einsatz neuester Technologien kann für mehr Sicherheit gegen Hacker sorgen, die ständig ihre Methoden weiterentwickeln, so Charles Kolodgy, Research Director bei IDC. Die Abwehr von Gefahren aus dem Web erfolgt bei der ZoneAlarm Internet Security Suite auf mehreren Ebenen, durch die Antiviren-Engine, die Anti-Spyware-Funktionen sowie die ZoneAlarm-Firewall.

Die Integration der OSFirewall auf Betriebssystem-Ebene soll im Vergleich zu herkömmlichen Firewalls überlegen sein. Die ZoneAlarm Internet Security Suite in der Version 7.1 soll ab sofort unter www.zonealarm.de erhältlich sein. Eine Einzelnutzerlizenz liegt laut Anbieter bei 49,95 Euro, eine 3-Nutzer-Lizenz bei 69,95 Euro. Nutzer mit einer gültigen Lizenz können ein kostenloses Update auf Version 7.1 vornehmen. Die Basisversion der Firewall ZoneAlarm soll weiterhin für den privaten und gemeinnützigen Gebrauch kostenlos sein (Quelle: Check Point Software Technologies/OSC).