Anmeldungsrekord beim deutschen Designpreis 2008

In vergangenen Jahren stieß der Deutsche Designpreis auf großes Interesse und Resonanz. Das führte dieses Jahr zu einer Rekordanmeldung von 1023 Arbeiten. Zur Bewerbung um die höchste offizielle Design-Auszeichnung in Deutschland sind ausschließlich Produkte und Kommunikationsleistungen zugelassen, die in den vorangegangenen fünf Jahren bereits andere Design-Preise erringen konnten. Bei der Preisverleihung in Frankfurt wird darüber hinaus auch eine Gestalter-Persönlichkeit geehrt.

Anzeige
© Heise Business Services

Der Rat für Formgebung vergibt den Designpreis im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie jährlich an Unternehmen und Designer, deren Leistungen sich durch ein hohes Maß an Gestaltungsqualität, Gebrauchswert, ökologischer Qualität und Innovation auszeichnen. Da alle 1023 eingesendeten Erzeugnisse bereits Preisträger sind, ist das Niveau der Teilnehmer besonders hoch. Wegen seiner staatlichen Legitimation und des hohen Anforderungsprofils gilt der seit 1991 vergebene Designpreis auch als „Preis der Preise“.

Erstmalig können übrigens Designer und Designbüros einen Erlass der Teilnehmergebühr beantragen, wenn sie diese aus wirtschaftlichen Gründen nicht aufbringen könnten.

Der Designpreis 2008 wird am 8. Februar 2008 anlässlich der Eröffnung der internationalen Messe Ambiente in Frankfurt verliehen, es werden ca. 1000 Gäste erwartet. Zur Verleihung erscheint ein umfangreicher Katalog im Birkhäuser Verlag, darüber hinaus werden alle Gewinner im Rahmen einer Ausstellung präsentiert. Die als Wanderausstellung geplante Präsentation wird im Anschluss an die Preisverleihung eröffnet und ist im kommenden Jahr an mehreren Orten im In- und Ausland zu sehen.

Weitere Informationen bietet die Website zum Wettbewerb. (ots/ml)