Konjunktur sorgt für weiteren Beschäftigungszuwachs

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist im zweiten Quartal 2007 die Zahl der beschäftigten Deutschen nochmals um 1,7% gestiegen. Das bedeutet: Weitere 671.000 Menschen haben Arbeit gefunden. Dieser Anstieg ist damit zwar geringer ausgefallen als im ersten Quartal (saisonal üblich), liegt aber mit 470.000 Personen oder 1,2% um rund 40.000 Personen höher als im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre.

Anzeige
© Heise Events

Dies ist insofern beachtlich, als im ersten Quartal 2007 der saisonal bedingte Rückgang der Erwerbstätigkeit gegenüber dem Vorquartal auch aufgrund der genannten Sondereinflüsse wesentlich schwächer war als sonst üblich (-516.000 Personen im ersten Quartal 2007 im Vergleich zu -802.000 Personen im Durchschnitt der ersten Quartale 2004-2006). Saisonbereinigt wuchs die Zahl der Erwerbstätigen im zweiten Quartal 2007 gegenüber dem Vorquartal um 109.000 Personen oder 0,3 %.

Im Baugewerbe lag die Zahl der Erwerbstätigen im zweiten Quartal 2007 um 61.000 Personen oder 2,8% über dem entsprechenden Vorjahresergebnis, nach einem noch stärkeren Plus von 110 000 Personen oder 5,4% im ersten Quartal 2007. In den Dienstleistungsbereichen insgesamt stieg die Erwerbstätigkeit im zweiten Quartal 2007 um 525.000 Personen oder 1,9% gegenüber dem Vorjahr an (im ersten Quartal 2007: +552.000 Personen oder 2,0%). Die Beschäftigung in der Land- und Forstwirtschaft wuchs im zweiten Quartal um 9.000 Personen oder 1,0% (im ersten Quartal 2007: +10.000 Personen oder 1,3%). Im Produzierenden Gewerbe ohne Baugewerbe hatte sich der Personalaufbau im zweiten Quartal 2007 mit einem Zuwachs um 76.000 Personen oder 1,0% sogar weiter verstärkt (im ersten Quartal 2007: +72.000 Personen oder 0,9%).

Die Erwerbstätigkeit profitierte auch im zweiten Quartal 2007 insbesondere vom Anstieg der Arbeitnehmer: Deren Zahl erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 612.000 Personen oder 1,8% auf rund 35,2 Millionen Personen. Getragen wurde dieser Zuwachs im Berichtsquartal sowohl vom Aufbau voll sozialversicherungspflichtiger als auch geringfügig entlohnter Beschäftigung. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger wuchs im zweiten Quartal 2007 um 59.000 Personen oder 1,3% auf rund 4,5 Millionen Erwerbstätige an.

Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind die geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen im zweiten Quartal 2007 gegenüber dem Vorjahresquartal um 0,1% auf 340 Stunden gestiegen. (Statistisches Bundesamt/ml)