PushMail als kostenlosen Zusatzservice angeboten

Die Kunden des Webhosters domainfactory sollen ab sofort den dF PushMail Dienst ohne zusätzliches Nutzungsentgelt verwenden können. Allein die Verbindungskosten beim jeweiligen Mobilfunkanbieter sollen anfallen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Im Unterschied zur Blackberry-Technologie und den Push-Mail-Services, welche Mobilfunkbetreiber anbieten, soll bei dF PushMail kein spezieller Push-Mail-Account oder anbieterabhängiges Endgerät notwendig sein. Sämtliche Leistungsmerkmale der domainfactory-E-Mail-Pakete würden mit den Sicherheitsspezifikationen zur Verfügung stehen, wobei die Postfachgrößen bis ein Gigabyte betragen könnten. dF PushMail soll auf dem IMAP-Idle-Protokoll basieren und mit zahlreichen mobilen Endgeräten kompatibel sein.

Voraussetzung soll ein E-Mail-Client auf dem mobilen Endgerät sein, der IMAP Idle unterstützt und Postfächer verwalten sowie eine Internet-Verbindung herstellen und aufrecht erhalten kann. Je nach Client-Software stelle der IMAP-Mail-Server zu Beginn nur die Kopfzeile mit Absender und Betreff einer neuen Mail zu. Erst bei Abrufen der kompletten Mail sei der Datenumfang nennenswert. Die domainfactory GmbH empfiehlt aus Kostengründen deshalb volumenabhängige oder Flatrate-Mobilfunktarife (Quelle: domainfactory GmbH/OSC).