CatCap-Umfrage
Die IFA ist für Investoren nur mittelmäßig interessant

Die Internationalen Funkausstellung sei für den Kapitalmarkt nur „mittelmäßig interessant“ und nach der CeBIT lediglich die zweitwichtigste Technologiemesse in Deutschland, lautet das Fazit der Finanzberatungsgesellschaft CatCap. Sie befragte 270 Investoren, die sich geschäftsmäßig an Hightech-Unternehmen beteiligen.

Von den 270 Investoren stufen laut CatCap ungefähr ein Viertel die Berliner Messe als sehr wichtig, die Hälfte als mittelmäßig und ein Viertel als uninteressant ein. Immerhin rund 40 % der Firmenfinanziers erwarten auf der diesjährigen IFA Neuheiten zu entdecken. Sie haben bereits die IFA Venture Lounge besucht, um sich über innovative neue Technologiefirmen zu informieren, die nach einem Kapitalgeber suchen.

Die für den Hightech-Kapitalmarkt wichtigsten Neuheiten erwarten die Investoren auf den Gebieten Digitalfernsehen (80 %), Smartphones (60 %), Handy-TV (40 %), mobiles Internet (40 %) und Flachbildschirme (40 %). Es konnte mehr als ein Gebiet benannt werden.

Als weniger innovationsfreudig stufen die von CatCap befragten Financiers die Segmente Navigationsgeräte, DVD/CD-Rekorder, MP3-Player, Handys und Digitalkameras ein – zumindest, was deren Präsenz auf der IFA betrifft. (ots/ml)