Portal-Entwicklung soll einfacher werden

Die Version 4.3.1 des Open-Source-Portalsystems Liferay unterstützt die Anwender mit neuen Funktionen im Bereich Nutzeroberfläche und Performance, so Suresh Shamanna, Geschäftsführer der Europäischen Niederlassung von Liferay.

Anzeige
© Heise Events

Zu den Neuerungen sollen die Darstellungsformen Freeform und WebOS gehören, die die Benutzeransicht einem üblichen Desktop-Arbeitsplatz angleichen sollen. Dadurch könnten Portal-Anwendungen verschoben, in der Darstellungsgröße verändert und übereinander angeordnet werden, um eine individuellere Oberfläche zu ermöglichen. Weiterhin seien Web 2.0 Funktionen wie Tagging hinzu gekommen, um eine Kategorisierung von Inhalten zu erleichtern. Die Portalverwaltung und die Steuerung der Zugangsberechtigungen sollen ebenso mit geringerem Aufwand möglich sein.

Andere Funktionserweiterungen beziehen sich laut Anbieter unter anderem auf die Vorschaufunktion Portal Publishing & Staging, die verbesserte Suche Federated Search, die Speicherung von Benutzerdaten Open ID, die Möglichkeit, mit einer Installation mehrere Portale zu betreiben sowie die Unterstützung mobiler Inhalte für Handys und PDAs. Liferay Portal Version 4.3.1 könne unter der MIT-Lizenz kostenlos unter www.liferay.com/web/guest/downloads herunter geladen werden (Quelle: Liferay GmbH/OSC).