Beispiele für gutes Technologiemanagement gesucht

Nach den ausgezeichneten Ergebnissen des „Konsortial-Benchmarking Technologiemanagement“ im Jahr 2005 sucht das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT erneut Erfolgsbeispiele für das Technologiemanagement europäischer Unternehmen. Ziel der breit angelegten Vergleichsstudie ist es, gemeinsam mit einem Industriekonsortium von Januar bis September 2008 exzellente Vorgehensweisen in der industriellen Praxis zu ermitteln. Interessierte Unternehmen können sich jetzt noch für die neue Runde als Konsortialpartner anmelden.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Beim vergangenen Konsortial-Benchmarking Technologiemanagement zeichnete das Fraunhofer IPT abschließend die BMW AG, Ciba Specialty Chemicals Inc., die Infineon Technologies AG, die Linde AG sowie die Océ Printing Systems GmbH aus.

Die Methode des Konsortial-Benchmarkings hat sich in zahlreichen Vorgängerprojekten bewährt: Ein branchenübergreifendes Industriekonsortium bringt seine Fragen rund um das Management von Technologien in das Projekt mit ein und benennt besondere Herausforderungen. Das Fraunhofer IPT greift diese Themen im Rahmen einer europaweiten Benchmarking-Studie auf. Anhand der Studienergebnisse und Telefoninterviews wird eine Vorauswahl an Unternehmen getroffen, deren Vorgehensweisen im Technologiemanagement besonders gute Antworten auf die vom Konsortium definierten Fragen geben. Daraus wählt das Konsortium fünf „Succesful-Practice-Unternehmen“ aus und besucht diese anschließend jeweils einen Tag vor Ort.

Die Unternehmensbesuche bieten den Konsortialpartnern die Gelegenheit, Unternehmen, Bereiche und Abteilungen kennenzulernen, die exzellent im Technologiemanagement aufgestellt sind. Diskussionen mit Fach- und Führungskräften vor Ort runden das Bild ab und erlauben es den Konsortialpartnern, neue Ideen und erfolgreiche Abläufe in den eigenen Verantwortungsbereich zu übernehmen. Die Unternehmen mit dem vorbildlichsten Technologiemanagement werden vom Fraunhofer IPT als „Succesful-Practice-Unternehmen“ ausgezeichnet.

Das Projekt startet am 31. Januar 2008 und dauert rund acht Monate. In diesem Zeitraum finden drei eintägige Treffen der Konsortialpartner untereinander sowie fünf eintägige Besuche bei den ausgewählten „Successful-Practice-Unternehmen“ statt. Einige hochkarätige Unternehmen konnte das Fraunhofer IPT bereits als Konsortialpartner gewinnen, weitere Interessenten können noch einsteigen. Weitere Infos und eine Anmeldung nimmt Frau Susanne Krause M.A. entgegen (Telefon +49 241 8904-180). (idw/ml)