Erstmals Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte erstmals Erzeugerpreisindizes für die Dienstleistungsbereiche Straßengüterverkehr, Frachtumschlag, Unternehmensberatung, Markt- und Meinungsforschung, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung sowie Rechtsberatung. Die neuen Indizes zeigen eine mäßige Preissteigerung seit Beginn der Preismessungen im ersten Quartal 2006 bis zum zweiten Quartal 2007.

Anzeige
© Heise Business Services

Der Erzeugerpreisindex für den Straßengüterverkehr lag im zweiten Quartal 2007 um 2,3% über dem Wert des zweiten Quartals 2006. In den Index fließen Preise für regelmäßige Transportleistungen deutscher Speditionen und Fuhrunternehmen ein. Die Preise der Anbieter von Frachtumschlagsdienstleistungen erhöhten sich demnach gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,4%.

Vom zweiten Quartal 2006 zum zweiten Quartal 2007 stiegen die Preise von Wirtschaftsprüfern im Branchendurchschnitt um 2,1%, die von Markt- und Meinungsforschern um 1,3%.

Die neuen Indizes untersuchen nur die Entwicklung der Preise für Geschäftskunden. Bei Steuerberatungen erhöhten sich diese im zweiten Quartal 2007 um 2,0% gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die vierteljährliche Preismessung der Leistungen von Rechts- und Unternehmensberatern begann erst 2007, weshalb für 2006 nur Daten auf Jahres-, nicht auf Quartalsbasis vorliegen. Der Index für Rechtsberatung lag im zweiten Quartal 2007 um 1,4% über dem Vorjahresdurchschnitt, der für Unternehmensberatung um 1,6%.

Zur Erstellung der neuen Konjunkturindikatoren wurden umfangreiche Methodenstudien durchgeführt. (Statistisches Bundesamt/ml)