Neue Studie zur Finanzierungssituation von KMU

Die Finanzierungssituation für kleine und mittlere Unternehmen habe sich deutlich verbessert, stellt die aktuelle Studie „Unternehmensbefragung 2007“ fest. Die jährlich von der KfW-Bankengruppe in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsverbänden durchgeführte Unternehmensbefragung untersucht das Verhalten und die Konditionen der Banken bei Finanzierungsverhandlungen mit mittelständischen Unternehmen. Die wichtigsten Ergebnisse stehen in Form einer Kurz- und Langfassung der Studie im Internet zum Abruf bereit.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Zur Verbesserung der Finanzierungssituation habe neben der guten konjunkturellen Entwicklung auch der Umstand beigetragen, dass viele Unternehmen in Folge eines Ratings zahlreiche notwendige Anpassungen inzwischen nicht nur in Angriff genommen, sondern auch erfolgreich zum Abschluss gebracht haben. Mit über 16% spüren nach Angaben der Experten mehr Unternehmen als jemals zuvor im Rahmen der bereits 6-jährigen Befragungsreihe eine deutliche Verbesserung ihrer Finanzierungsbedingungen.

Auch insgesamt ist die Entwicklung positiv: Nur noch 22% der Unternehmen klagen über mehr Probleme beim Kreditzugang. Dieser Wert liegt wiederum über 10 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Nach wie vor durchwachsen sei aber die Finanzierungslage der kleinen Unternehmen, resümiert die Studie: Sie verspürten zwar erstmals deutliche Verbesserungen im Vergleich zum Vorjahr, klagen aber weiterhin überdurchschnittlich oft über schlechtere Finanzierungsbedingungen und erfahren häufiger Kreditablehnungen. Außerdem konnten Sie seltener ihre Eigenkapitalquote erhöhen.

An der Befragung, die im ersten Quartal 2007 stattfand, haben sich auf organisatorischer Seite 26 Wirtschaftsverbände und als Befragte rund 4200 Unternehmen aller Größenklassen, Branchen, Rechtsformen und Regionen beteiligt. (KfW/ml)