Handynavigation wird populärer

Die Verbindung des Mobiltelefons mit einem Navigationssystem wird von immer mehr Anwendern genutzt. Die DasÖrtliche Service- und Marketing GmbH und das Hamburger Medien Haus bieten nun ein entsprechendes Paket an, das zu zahlreichen Handymodellen passen soll.

Anzeige
© just 4 business

Die Navigationssoftware wird über eine SMS unentgeltlich auf das Handy geladen. Im Gegenzug muss der Benutzer jedoch Werbeeinblendungen bei der Software akzeptieren. Wer noch keinen GPS-Empfänger für sein Mobiltelefon hat, kann ab dem 23. November 2007 auch ein Paket bestehend aus der Software und einem GPS-Modul erwerben. Kosten soll der sogenannte zoneLINK Handynavigator 89,99 Euro. Die Software Ö-Navi ist kompatibel zu verschiedenen Handymodellen von Motorola, Nokia, Sony Ericsson und Samsung sowie zu bestimmten Blackberry-Geräten.

Die Navigation arbeitet europaweit und bis auf die Hausnummer genau, so die Anbieter. Eine TMC-Funktion zur Stauumfahrung ist integriert. Durch die Verbindung mit dem Telefonbuch DasÖrtliche kann man das Ziel auch über den Namen oder die Telefonnummer ansteuern. Der mitgelieferte GPS-Empfänger kommuniziert mit dem Handy via Bluetooth (Quelle: DasÖrtliche Service- und Marketing GmbH/OSC).