Virtualisierung für verschiedene Servertypen möglich

Mit der neuen Version Red Hat Enterprise Linux 5.1 hat die Red Hat GmbH die Virtualisierungsmöglichkeiten für Server erweitert, um die Serverkonsolidierung in den Unternehmen zu optimieren.

Anzeige
© Heise Business Services

Durch den erweiterten Serversupport kann laut Red Hat ein wesentliches Hindernis zur Nutzung der Virtualisierung in Unternehmen ausgeräumt werden. Anders als proprietäre Virtualisierungslösungen soll Red Hat Enterprise Linux 5.1 für kleine Server bis hin zu umfangreichen Mainframe-Installationen sowie für Linux- oder Windows-Server geeignet sein. Gleichzeitig hat die Anzahl der entsprechend zertifizierten Applikationen zugenommen. Die Red Hat Enterprise Linux Virtualisierung erlaubt zudem eine Live-Migration, wodurch Applikationen während des laufenden Betriebes von einem auf den anderen Server verlagert werden können, um die Ressourcen besser ausnutzen zu können.

Die Programmoberfläche ermöglicht das Management von physikalischen wie auch virtuellen Servern, so dass sich die Administratoren nicht an eine andere Anwendung gewöhnen müssen. Weiterhin bietet Red Hat Enterprise Linux 5.1 die Möglichkeit einer Einzelinstallation sowie die Einrichtung Web-skalierbarer Rechnerverbundumgebungen (Quelle: Red Hat GmbH/OSC).