Business-Router mit Diebstahlschutz vorgestellt

Der VPN-Router Lancom 1751 UMTS richtet sich insbesondere an Außenstellen oder Filialen, die gegen einen möglichen Ausfall der DSL-Verbindung gesichert werden sollen. Gleichzeitig verfügt der mobile Router über eine Möglichkeit, seine Position über GPS zu überprüfen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Bei Lancom 1751 UMTS handelt es sich um einen integrierten ADSL2+, UMTS-, ISDN-, VPN- und GPS-Router, der bei Ausfällen der DSL-Standardsanbindung eine breitbandige UMTS/HSDPA- oder EDGE-Backup-Verbindung ermöglichen kann. Zudem können Standorte ohne verfügbaren DSL-Anschluss auf diesem Weg langfristig einen Internetzugang erhalten. Das UMTS-Modem bietet bis zu 7,2 Mbit/s in Empfangs- und bis zu 2 Mbit/s in Senderichtung. Die Kommunikation zwischen Zentrale und Außenstelle kann durch IPSec-Verschlüsselung und VPN-Clientzugänge abgesichert werden.

Durch eine optionale VoIP-Funktion lässt sich zudem die Internettelefonie in das Angebot einbinden. Lancom 1751 UMTS soll ab März 2008 für 949 Euro netto zuzüglich Mehrwertsteuer verfügbar sein. Nähere Informationen sind unter www.lancom.de/umts zu finden (Quelle: LANCOM Systems GmbH/OSC).