Datenbanken standortübergreifend archivieren

Mit der Softwarelösung Chronos von der CSP GmbH & Co. KG können verteilte Datenbanken an verschiedenen Standorten zentral mit einer Installation entsprechend der Compliance-Vorgaben archiviert werden.

Anzeige
© Heise Business Services

Ausgehend von den produktiven Datenbanken wie Oracle, MS SQL und IBM DB2 können die Daten aus verschiedenen Unternehmensbereichen oder von unterschiedlichen Standorten mit einem System gesichert werden. Dazu genügt laut Anbieter eine zentrale Installation von Chronos, wobei man allerdings auf die Leistungsfähigkeit der Netzwerkverbindungen achten sollte. Neben der zentralen Archivierung unterstützt Chronos Auswertungen über archivierte Daten, die Testdatengenerierung und Datenbankmigrationen. Die Archivierung arbeitet inkrementell, speichert also immer nur die Änderungen seit der letzten Archivierung.

Ein Reimport der archivierten Daten soll auch dann möglich sein, wenn die Zieldatenbank sich inzwischen zum Beispiel durch neue Zeilen oder Spalten geändert hat. Als Vorteile für die Archivierung mit Chronos nennt der Anbieter die Reduktion von Storagekosten, die Entlastung der produktiven Datenbanken sowie die zentrale Sicherstellung der Compliance-Vorgaben (Quelle: CSP GmbH & Co. KG/OSC).