Vorbildliche Unternehmen geehrt

Am Montagabend wurden die Gewinner des diesjährigen Unternehmenswettbewerbs der Initiative „Freiheit und Verantwortung“ gekürt: Für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet wurden die Bayer AG, Leverkusen, die Barnstorfer LR Gebäudereinigung GmbH und Niko Nissen, Niebüll. Die Übergabe der ideellen Preise im Berliner Schloss Bellevue fand in Anwesenheit des Schirmherrn, Bundespräsident Horst Köhler, statt.

Anzeige
© Heise Business Services

Unter den 67 eingereichten Bewerbungen waren in diesem Jahr Projekte kleiner Unternehmen besonders gut vertreten. In der Kategorie „Kleine Unternehmen“ entschied sich die Jury für das Projekt „Tschernobyl-Hilfe“ von Niko Nissen. Das Unternehmen für Hörgeräteakustik engagiert sich seit 1995 nachhaltig mit Hilfsgütern, Medikamenten und geldwerten Leistungen in Höhe von 350.000 Euro in der weißrussischen Region Pinsk.

Der Preis der Kategorie „Mittlere Unternehmen“ ging an das Unternehmen LR Gebäudereinigung GmbH für das Projekt „Patenschaft Sri Lanka“. Mit Hilfe von 300.000 Euro Spendengeldern und Sachleistungen konnten unter anderem sechs Kindergärten gebaut und die Gehälter für jeweils zwei Lehrer auf zwei Jahre gesichert werden.

Die Bayer AG erhielt den Preis in der Kategorie „Große Unternehmen“ für das Projekt „Ein Jahrhundert Bayer.Kultur“. Nach dem Motto „Kulturarbeit ist Bildungsarbeit“ fördert die Bayer AG jährlich über 100 Kulturveranstaltungen in den Sparten Theater, Musik, Tanz und bildende Kunst. (DIHK/ml)