Im November 8 Prozent mehr Übernachtungen

Der Inlandstourismus legt zu: Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts konnten die Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und die Campingplätze in Deutschland im November 2007 insgesamt 22,9 Millionen Übernachtungen verbuchen (+8% zum Vorjahresmonat). Auch gegenüber dem Vormonat Oktober 2007 haben die Übernachtungen im November bereinigt zugenommen (+2%).

Anzeige
© just 4 business

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg zwischen November 2006 und November 2007 um 8% auf 19,4 Millionen, die der ausländischen Gäste um 6% auf gut 3,4 Millionen.

Der Blick auf die verschiedenen Betriebsarten zeigt, dass das sonstige Beherbergungs­gewerbe, zu dem unter anderem Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime gehören, den höchsten Zuwachs aufwies: Die Zahl der Übernachtungen stieg hier um 12% auf 4,0 Millionen. In der Hotellerie lag die Zahl der Übernachtungen mit 15,1 Millionen um 7% über dem Wert des Novembers 2006. In Vorsorge- und Rehabilitationskliniken nahmen die Übernachtungen um 6% auf 3,7 Millionen zu.

Für den Zeitraum Januar bis November 2007 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit knapp 340,9 Millionen um 3% über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 289,7 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland und 51,1 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (jeweils +3%).

Nach einer ersten Schätzung dürfte es damit im gesamten Jahr 2007 rund 360 Millionen Übernachtungen gegeben haben. Das wären rund 3% mehr als 2006. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH