Impressionen von der Sharepoint Konferenz/MS Launch 2008

Einer der größten IT-Events diesen Jahres ist vorüber: Aufgeteilt war der Event in zwei Bereiche, einmal in die Produkt-Launch-Veranstaltung für Windows Server 2008, SQL Server 2008 und Visual Studio 2008 anderseits in die Sharepoint-Konferenz.

Anzeige
© Heise Business Services

Rund 6500 Leute sollen laut Microsoft auf der Veranstaltung gewesen sein. Trotz rund 30 Vorträgen gleichzeitig, waren nahezu alle Vorträge sehr gut besucht – manche sogar überfüllt. Beeindruckend, wie viele Praktiker sich mit Sharepoint beschäftigen.

Während sich die Launch-Veranstaltung 2008 (ready.to.start)-Bereich hauptsächlich mit neuen Produkt-Funktionen, gerne nahe der Programmier-Ebene beschäftigte, richtete sich die Sharepoint-Konferenz an IT-Entscheider, die generell etwas über Sharepoint erfahren wollten: Was ein Portal kann, was Sharepoint kann und was Drittanbieter mit Sharepoint alles anstellen können.

Interessant die Best-Practice-Beispiele: Hier zeigten Größen wie Heidelberger Druckmaschinen, die Klinikkette Asklepios oder der Maschinenbauspezialist Voith, wie man erfolgreich ein Sharepoint-Portal beitreibt.

Allen Beispielen war gemein, dass sie das Portal zur zentralen Informationsplattform im Konzern etablieren und mit sehr hohem Nutzwert angereichern (Lexikas, Online-Zeitschriften, Blogs, Wikis, Dokumentationen, täglich genutzte Formulare, Workflows, ect.) damit Mitarbeiter das Portal auch tatsächlich nutzen.

Die Kunst, so ein Lösungs-Partner von Microsoft, besteht darin, „das Sharepoint-Portal so aufzubereiten, dass man es nicht als Sharepoint erkennt.“ Angenehm ehrliche Worte auf einer Microsoft-Veranstaltung…

Alle Vorträge soll es, so Peter Fischer von Microsoft, in Kürze als Download zu sehen geben. Wir werden berichten – sobald die Vorträge verfügbar sind.