Jeder fünfte Deutsche liest Nachrichten im Internet

Während Printmedien in letzter Zeit Leser verloren, gewannen Nachrichtenportale 2007 deutlich Leser hinzu, wie eine aktuelle Auswertung des Hightech-Verbands BITKOM belegt. So wurden die zwanzig meistgenutzten News-Portale 3,8 Milliarden Mal besucht. Bereits im zweiten Jahr in Folge konnten sie ihre Resonanz um durchschnittlich 19% steigern.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Das Internet habe sich als vierte Nachrichtenquelle neben Zeitungen, Radio und TV etabliert, freut sich der Verband. Auch den etablierten Printverlagen und Funkmedien spendet die Entwicklung etwas Trost: Besonders erfolgreich entwickeln sich nämlich die Internet-Angebote renommierter Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsender.

Bei der Nutzung von News-Portalen liegen die Deutschen europaweit genau im Mittelfeld: Mit 21% der Bevölkerung (16 bis 74 Jahre) entspricht der Wert dem Durchschnitt in der erweiterten EU. Spitzenreiter sind die Esten und Finnen – jeder zweite liest Nachrichten im Netz. In Rumänien (9%) und Irland (10%) werden News-Portale von den wenigsten Bürgern genutzt. Die Besucherzahlen sind aber in fast allen EU-Staaten in den vergangenen Jahren gestiegen.

Getragen wird der Boom nicht nur von den thematisch breit aufgestellten Nachrichtenseiten der bundesweiten Tages- und Wirtschaftspresse. In den Top 20 finden sich inzwischen auch Angebote, die sich auf einzelne Themen wie Sport oder Computer konzentrieren. Hinzu kommen Seiten von Regionalzeitungen, die in ihrem Einzugsbereich so stark sind, dass es für eine Platzierung in den deutschen Top 20 reicht. Eines haben all diese Portale gemein: Sie sind frei zugänglich. Ein Abo ist nicht nötig. Stattdessen finanzieren sie sich in erster Linie über Werbung.

(BITKOM/ml) ENGLISH