Nachhaltige Unternehmen und Marken gesucht

Anfang März fiel in Berlin der Startschuss für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Ihn erhalten Unternehmen, denen es auf vorbildliche Weise gelingt, ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung in Einklang mit unternehmerischem Handeln zu bringen. Im Fokus stehen ein konsequentes Nachhaltigkeitsmanagement und die Fähigkeit, mit Nachhaltigkeitsthemen Marken zu schaffen und zu stärken.

Anzeige
© Heise Events

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist kein Ranking. Die Auszeichnung versteht sich einerseits als Indikator, der den Status Quo nachhaltigen Handelns in Deutschland misst. Andererseits will der Preis auch ein Motor für die Weiterentwicklung sein und den Austausch von Best Practices zwischen Unternehmen in Gang setzen.

Hinter dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis stehen Organisationen, die das Thema Nachhaltigkeit in Deutschland fördern wollen: Rat für Nachhaltige Entwicklung, Markenverband, Bundesumweltministerium, Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA), VDI Technologiezentrum, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und das Wuppertal Institut.

Zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis anmelden können sich Unternehmen jeder Größe und Branche, die in Deutschland Produkte und Dienstleistungen anbieten. Zwei internationale Top-Management-Beratungen ermitteln „Deutschlands nachhaltigste Unternehmen und Marken“: A.T. Kearney analysiert, inwieweit ihre Wertschöpfungsketten ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeitskriterien erfüllen, BBDO Consulting ermittelt die Unternehmen mit herausragender, markenprägender Nachhaltigkeitskommunikation.

Das Symposium zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis im Herbst in Düsseldorf bildet am Ende den Rahmen, in dem die erfolgreichsten Unternehmen und Marken ihre prämierten Best Practices vorstellen können. Alle Teilnehmer erhalten umfassenden Einblick in die Bewertungsmethodik und individuelle Benchmarkstudien mit konkreten Verbesserungsansätzen. Die Wettbewerbssieger erhalten ihre Trophäen im Rahmen einer festlichen Preisverleihung.

Die Anmeldung ist bis zum 30. Juni 2008 im Internet möglich. Dort stehen auch weitere Informationen zur Verfügung.

(ots/ml)