US-Leitzins um 0,75 Punkte auf 2,25 Prozent gesunken

Heute Abend senkte die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) den Leitzins um 75 Basispunkte auf 2,25%. Das ist der niedrigste Zinssatz seit 2004. Bereits im Januar hatte die Notenbank den Leitzins in zwei Stufen um insgesamt 1,25 Prozentpunkte abgesenkt. Die aktuelle Senkung ist eine Notmaßnahme, um die Panik im Finanzmarkt zu dämpfen, die in den letzten Tagen durch spektakuläre Krisenfälle großer US-Banken aufgekommen war.

Anzeige

Schon den ganzen Tag über erwarteten die Finanzexperten mit Spannung aber auch Sorge eine solche Senkung. Viele gingen von einer noch stärkeren Senkung von einem ganzen Prozentpunkt aus. So gesehen reagierte die Fed schließlich zurückhaltender als die Gerüchteküche wissen wollte. Dazu könnten die heutigen Nachrichten von den beiden US-Banken Goldman Sachs und Lehman Brothers beigetragen haben. Beide Banken hatten überraschend positive Quartalszahlen bekannt gegeben. Auch erste Zahlen aus dem privaten Bausektor in den USA sind besser ausgefallen als befürchtet wurde.

(ml)