Werbe- und Kommunikationsbranche schreibt gute Zahlen

Die positive wirtschaftliche Entwicklung der Agenturbranche wird sich 2008 fortsetzen, prognostiziert der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA. Eine Umfrage unter den Mitgliedern für den Branchen-Monitor lässt für das laufende Geschäftsjahr ein Umsatzplus zwischen 5% und 6% erwarten. 77% der Befragten gaben an, mit der Umsatzentwicklung 2007 zufrieden zu sein. Das ist laut GWA der höchste Wert für Zufriedenheit seit fünf Jahren. Laut GWA-Monitor erwirtschafteten die Agenturen 2007 ein Umsatzplus von 7,3 Prozent.

Anzeige
© just 4 business

Der GWA-Monitor ist eine halbjährlich durchgeführte Befragung der Geschäftsführer führender deutscher Werbe- und Kommunikationsagenturen.

Ein Thema, dass die Agenturbranche immer mehr interessiert ist „Corporate Social Responsibility“ (CSR), also die öffentliche Verpflichtung von Unternehmen, gesellschafts- und umweltverantwortlich zu handeln. Dazu führte das Bremer Markforschungsinstitut Czaia Marktforschung im Auftrag des GWA eine Bevölkerungsumfrage durch. Ergebnis: 88% der Deutschen halten es für richtig, dass Unternehmen sich öffentlich verpflichten, gesellschafts- und umweltbezogen verantwortlich tätig zu sein. Anzeigen dieser Art sind der deutschen Bevölkerung schon zu einem Drittel aufgefallen.

Treiber für CSR sind in erster Linie die Unternehmensleiter (64%), weit weniger die Öffentlichkeitsarbeit (22%) und nur in Ausnahmefällen das Marketing (5%). 70% der GWA Agenturen sehen in CSR für sich Business-Chancen. GWA-Präsident Holger Jung: „CSR wird zunehmend zum integralen Bestandteil der Unternehmensausrichtung und damit auch von Marketingentscheidungen. Dadurch wird es ein Thema für die strategische Kommunikationsberatung durch die Agenturen.“

(GWA/ml)