1000eyes überwacht kritische Bereiche per Video

Die auf internetbasierte Videoanwendungen (Video over IP) spezialisierte Berliner 1000eyes GmbH stellt ein gleichnamiges System für die professionelle Videoüberwachung vor. Die Lösung soll sich besonders für den Einsatz in der Produktion eignen und bestehende Sicherheitsrisiken minimieren. Sie kann beispielsweise Lagerräume, kritische Produktionsbereiche oder Ein- und Ausgänge überwachen.

Anzeige
© Heise Events

Für die Nutzung von 1000eyes wird ein PC mit Internet-Anschluss benötigt, an den die Kameras über Kabel oder WLAN angeschlossen werden. Aufgenommene Bilder werden auf den 1000eyes-Server übertragen, wo alle Anwendungen des Systems zur Verfügung stehen. Sie können dort von jedem PC mit Internet-Anbindung oder vom Handy aus abgerufen werfen.

Die Live-Ansicht zeigt das aktuelle Geschehen vor Ort. Die Mehrzonen-Bewegungserkennung hingegen macht Aufnahmen gezielt dann, wenn etwas passiert. Wird die Erkennung ausgelöst, kann der Nutzer zudem sich selbst oder einen Sicherheitsdienst per Telefonanruf, SMS, MMS oder E-Mail benachrichtigen lassen.

Die Aufzeichnung von Aufnahmen, individuelle Aufnahmepläne und ein umfangreiches Archiv sind weitere 1000eyes-Merkmale. 1000eyes soll pro Kamera und Monat weniger als 5 Euro kosten. (Quelle: 1000eyes GmbH/GST)