Anstieg der Verbraucherpreise im April deutlich geringer

Die Verbraucherpreise haben sich im April weniger erhöht als im März. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wird die Inflationsrate im Vergleich mit dem Vorjahresmonat voraussichtlich bei 2,4% landen. Im Vormonat März lag die jährliche Preissteigerung noch bei 3,1%. Zwischen März und April fielen die Verbraucherpreise sogar um geschätzte 0,2%.

Anzeige

Bei der gegenüber dem Vormonat deutlich niedrigeren Jahresteuerungsrate wirken sich die nach den Osterfeiertagen gesunkenen Preise für Pauschalreisen aus (-13,4% gegenüber März 2008, -7,4% gegenüber April 2007).

Nahrungsmittel dagegen verteuerten sich gegenüber März – je nach Bundesland – nochmals leicht um bis zu 0,5% und lagen damit um 6,5% bis 8,8% über dem Preisniveau vom April 2007. Für Heizöl lagen die Preise zwischen 1,1% und 4,6% über dem Vormonat beziehungsweise zwischen 33,7% und 42,9% über dem Vorjahresmonat. Die Kraftstoffpreise veränderten sich nur wenig gegenüber März 2008, sie lagen um 7,8% bis 10,8% über dem Stand von April 2007.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im April 2008 gegenüber April 2007 voraussichtlich um 2,6% erhöhen. Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von -0,3%.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH