Baupreise für Büros um 3,2 Prozent gestiegen

Die Baupreise für Büro- und gewerbliche Betriebsgebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) sind im Februar 2008 gegenüber dem Februar 2007 um 3,2% bzw. 3,3% gestiegen. Die Preise im Straßenbau legten um 4,0% zu. Der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude stieg im gleichen Zeitraum um 3,0%. Diese Zahlen gab gestern das Statistische Bundesamt bekannt.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Bei den Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (Mehrfamiliengebäude ohne Schönheitsreparaturen) nahmen die Preise um 2,5% zu.

Die Preise für Rohbauarbeiten sowie für Ausbauarbeiten stiegen von Februar 2007 auf Februar 2008 um jeweils 3,0%. Unter den Bauarbeiten an Wohngebäuden gab es binnen Jahresfrist in allen Teilbereichen Erhöhungen. Besonders deutlich waren die Preiserhöhungen unter anderem bei den Dämmarbeiten an technischen Anlagen (+5,7%), bei den Gas-, Wasser- und Abwasserinstallationsanlagen in Gebäuden (+4,5%), bei den Klempnerarbeiten (+4,4%) sowie bei Heizanlagen und zentralen Wassererwärmungsanlagen (+4,2%). Am geringsten stiegen die Preise bei den Estricharbeiten (+0,9%) und bei Fliesen- und Plattenarbeiten (+0,6%).

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH