IT-Services, Software und Breitband treiben den Markt

Die ITK-Industrie legt in ganz Europa weiter zu. Der europäische Markt für IT, Telekommunikation und digitale Unterhaltungselektronik wird dieses Jahr voraussichtlich um 3% auf 761 Milliarden Euro wachsen. Für das kommende Jahr erwarten die Experten ein Umsatzplus von 2,4% auf dann 780 Milliarden Euro. Grundlage der Prognose sind aktuelle Untersuchungen des European Information Technology Observatory (EITO) sowie Ergebnisse der Bitkom Research, einer Tochtergesellschaft des Branchenverbands BITKOM.

Anzeige
© Heise Events

Unter den großen europäischen Ländern wachsen dieses Jahr Spanien mit 4,6% und Frankreich mit 3,2% am stärksten. Neuer Umsatz-Spitzenreiter 2008 ist Großbritannien: Mit einem ITK-Markt von 152 Milliarden Euro liegt das Vereinigte Königreich vor Deutschland mit 145 Milliarden Euro. Das liege vor allem daran, dass britische Unternehmen in der EU mit Abstand am meisten in IT-Outsourcing investieren, während vergleichbare Leistungen in Deutschland meist firmenintern erbracht werden und daher nicht in die Statistik eingeben. Insgesamt macht der britische Markt 20% der EU aus, der deutsche 19%. Es folgen Frankreich mit einem Anteil von 15% und Italien mit 9%.

Die stärksten Impulse kommen aus der Informationstechnik. Der IT-Markt legt derzeit EU-weit um 4,3% auf 313 Milliarden Euro zu. Innerhalb dieses Segments boomen vor allem IT-Services (5,7%) und Software (5,2%). Bei IT-Services verzeichnet der Outsourcing-Markt mit 7,4% das höchste Plus. Der BITKOM rechnet im IT-Sektor für das kommende Jahr europaweit mit einem Plus von 4,4% auf 326 Milliarden Euro.

Im Bereich der Telekommunikation fällt das Wachstum dieses Jahr europaweit vergleichsweise gering aus. Im Jahr 2008 legt der TK-Markt der EU um 2% auf 386 Milliarden Euro zu. Während die Umsätze mit Festnetzgesprächen rückläufig sind, gibt es extrem starke Zuwächse bei Datendiensten: Mit rund 11% Umsatzplus boomen sowohl feste Internet-Zugänge und -Dienste als auch mobile Datendienste. Für das Jahr 2009 erwartet der BITKOM im Telekommunikations-Sektor europaweit ein Plus von 1,8% auf 393 Milliarden Euro.

Die Nachfrage nach digitaler Unterhaltungselektronik (CE) steigt ebenfalls weiter. Die Umsätze wachsen 2008 um 2,5% auf 63 Milliarden Euro. Wachstumstreiber sind laut BITKOM europaweit Flachbild-Fernseher, Spielkonsolen und Navigationsgeräte. Davon dominieren Flachbild-TV-Geräte den CE-Markt mit 40% Anteil. Es folgen Digitalkameras mit 11% und Spielkonsolen mit 8%. Für 2009 erwartet der BITKOM allerdings einen Rückgang des CE-Markts um 3,2% auf 61 Milliarden Euro. Ursache sind sinkende Preise und die Tatsache, dass mittlerweile viele Haushalte die alten analogen Geräte durch neue digitale Modelle ersetzt haben.

(BITKOM/ml)