NVinity 2.0 verzahnt ERP enger mit Office-Software

Die ab Mai 2008 verfügbare Version 2.0 der ERP-Software NVinity will die Integration von Office-Programmen vertiefen. Zusätzlich zu den Microsoft-Programmen Outlook, Word und Excel kann die .NET-basierte Software nun auch die Module Writer und Calc der lizenz- und kostenfreien Office-Suite OpenOffice nutzen.

Anzeige
© Heise Events

Künftig kann man E-Mails aus NVinity heraus verschicken und in Outlook eingehende Mails ins ERP-System übertragen. Bekannte E-Mails werden erkannt und die E-Mail dann dem relevanten Kundendatensatz zugeordnet. Parallel dazu erstellt NVinity neue Aufgaben („Calls“) und Wiedervorlagen. Die originale E-Mail wird mit Text und Dateianhängen als Archivdokument gespeichert. Kalender und Ressourcenverwaltung von NVinity und Kalender und Aufgaben von Outlook synchronisieren sich kontinuierlich und automatisch im Hintergrund.

Briefe, Serienbriefe, Lieferscheine und Rechnungen werden mit Word oder der OpenOffice-Entsprechung Writer erzeugt. Der Export von Tabellen erfolgt mit Excel oder Calc. Die gemischte Nutzung von Microsoft Office und Open Office innerhalb eines Unternehmens ist übrigens möglich. (Quelle: Nissen & Velten/GST)