Secure Erase 2.2 sorgt für sichere Datenlöschung

Ausrangierte Festplatten können gelöschte Daten enthalten, die sich mit entsprechenden Werkzeugen wiederherstellen lassen. Um vertrauliche Daten unwiderruflich zu löschen, sind andere Methoden erforderlich als eine einfache Dateientfernung über Windows. Die Ascomp Software GmbH bietet zu diesem Zweck ihre Lösung Secure Erase 2.2 an.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Um eine Wiederherstellung gelöschter Daten zu vermeiden, nutzt Secure Erase 2.2 insbesondere das mehrfache Überschreiben mit redundanten Daten. Insgesamt stehen dem Anwender fünf Löschverfahren zur Verfügung, darunter das Überschreiben mit Zufallsdaten, US DoD 5220.22-M E, US DoD 5220.22-M ECE, Deutscher Standard und Peter-Gutmann-Standard. Zudem ermöglicht die Software die Bereinigung der Festplatten, um Surfspuren und temporäre Dateien zu beseitigen. Die neue Version 2.2 kann zudem am Ende des Löschvorgangs automatisch vordefinierte Aktionen starten, etwa das Herunterfahren des Rechners.

Während es für Privatanwender eine eingeschränkte, kostenlose Version gibt, kostet die Vollversion mit den fünf Löschverfahren für gewerbliche Anwender als Firmenlizenz 40 Euro. Unterstützt werden Windows 2000, XP, 2003 und Vista. Weitere Informationen stehen unter www.secure-eraser.com bereit (Quelle: Ascomp Software GmbH/OSC).