Mehr Netto für alle ist das richtige Konzept

Steuersenkungen sind genau das Richtige! Nach dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (wir berichteten darüber) bekundete nun auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) offiziell seine Unterstützung für die Steuersenkungsinitiative der bayerischen CSU. Als ambitioniert, aber notwendig begrüßt Ludwig Georg Braun, Präsident des DIHK, die Pläne, die Steuerzahler um 28 Milliarden Euro zu entlasten.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun lobt: „‚Mehr Netto für alle ist das richtige Konzept.“ Dazu gehöre die Abflachung des Einkommensteuertarifs, um die Leistungsträger aus der Mittelschicht stärker am Erfolg zu beteiligen. Ohne eine solche Bremse nehme sich der Staat jährlich 20 Milliarden Euro mehr Geld vom Bürger. Das Geld fehle dann dem selbstständigen Mittelständler ebenso wie den Familien, so Braun weiter. Das sei auch ein Konzept gegen künftige Altersarmut, weil den Menschen dann wieder mehr Luft zum Sparen für das Alter bleibe.

Braun rechnet den Kritikern des Steuersenkungskonzepts der CSU vor, dass der Staat in den vergangenen vier Jahren zusätzliche 113 Milliarden Euro Steuern eingenommen habe. Das sei ein Plus von durchschnittlich 6% pro Jahr. Die Wertschöpfung in Deutschland sei aber zugleich nur um durchschnittlich 3% gewachsen. Der Staat ziehe dem Bürger also einen immer größeren Teil seines Geldes aus der Tasche.

Je mehr derartige Schwergewichte der deutschen Wrtschaftsszene den Vorschlag der CSU unterstützen, desto umfassender dürfte die anstehende Diskussion innerhalb der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ausfallen, zumal gewichtige politische Kreise in der CDU das Konzept der CSU bislang offen ablehnen.

(DIHK/ml)