Microsoft Office 2007 öffnet sich für offene Standards

Office 2007 soll in Zukunft mit dem neuen Service Pack (SP2) auch das Open Document-Format beherrschen. Der offene Standard von Microsoft OOXML wird hingegen erst mit Office 14 unterstützt

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Microsoft will die Unterstützung von Dateiformaten in seiner Office-Suite erweitern – durch ein Update mit SP2. Microsoft Office soll dann auch das unter anderem in OpenOffice.org unterstützte OpenDocument Format (ODF) in der Version 1.1 unterstützen.

Office-Nutzer sollen in Zukunft Open Document-Format öffnen, bearbeiten und speichern können, verspricht Microsoft. Und es kommt noch besser: Auf Wunsch kann Open Document dann auch als Standarddateiformat für Microsoft Office 2007 festgelegt werden. Ältere Versionen von MS Office müssen einen freien ODF-Konverter nutzen, der im Auftrag von Microsoft als OpenSource entwickelt wird. Es besteht die Hoffnung, dass das propriotäre und mit älteren Office-Varianten inkompatible docx-Format von Microsoft mittelfristig ausstirbt.