Rahmenbedingungen für den Unternehmergeist

Den Schwerpunkt der aktuellen Juni-Ausgabe der „Schlaglichter der Wirtschaft“ bildet das Thema „Unternehmergeist“. Die unternehmerische Initiative durch gute Standortbedingungen zu unterstützen, ist nach Ansicht der Autoren ein wichtiges Ziel der Handwerkspolitik, mit der sich deshalb der erste Beitrag dieses Monatsberichts befasst. Aber auch die weiteren Beiträge zur Reform der Erbschaftsteuer, zum Bürokratieabbau und zur Praxis der Öffentlichen Auftragsvergabe drehen sich letztlich um günstige Rahmenbedingungen für unternehmerisches Denken.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Das Handwerk hat mit einem Beschäftigungszuwachs von rund 53.000 Mitarbeitern im vergangenen Jahr den Aufschwung mitgetragen. Es bildet traditionell überdurchschnittlich viele Auszubildende aus. Damit das so bleibt, räumt die Bundesregierung den Handwerksbetrieben Steine aus dem Weg: Nicht nur durch gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen, sondern auch, wenn es um spezifische Finanzierungsbedingungen und Innovationsförderung geht.

Um investitionsfreundliche Rahmenbedingungen geht es auch bei der Reform der Erbschaftsteuer. Das Thema des Generationenwechsels ist vor allem für mittelständische Unternehmen ein existenzielles Thema. Dieser Übergang müsse erleichtert werden, fordern die Autoren. Sie stellen deshalb die Vorschläge des Bundeswirtschaftsministeriums vor.

Auch mit dem Abbau von bürokratischen Belastungen wird dem Unternehmergeist wieder mehr Raum gelassen. Die Bundesregierung hat sich verpflichtet, in dieser Legislaturperiode vor allem rechtlich vorgegebene Informationspflichten für Unternehmer messbar zu reduzieren und neue Bürokratiekosten zu vermeiden. Damit befasst sich der dritte Bericht.

Ein konkretes Beispiel dafür bietet das Vergaberecht. Wie bei konsequenter Umsetzung von Novellierungsvorschlägen des Bundeswirtschaftsministeriums Bürokratiekosten eingespart werden können, die bisher bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen für die Unternehmen entstanden sind, schildert der vierte Artikel dieses Monatsberichts.

Weitere Beiträge und zahlreiche Statistiken widmen sich der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage im Land. Die „Schlachlichter der Wirtschaft – Monatsbericht Juni 2008“ stehen kostenlos per Download zur Verfügung. (BMWi/ml)