User Control 2008 schränkt private PC-Nutzung ein

Mitarbeiter sollen Firmenrechner nur für rein dienstliche Zwecke verwenden. User Control 2008 verhindert den Start arbeitsfremder Programme, unterbindet die Manipulation am System und blockiert den Aufruf schädlicher Internet-Seiten. Der Administrator kann einzelnen Mitarbeitern oder Arbeitsgruppen abgestufte Zugriffsrechte für die drei Kontrollbereiche zuweisen.

Anzeige
© Heise Events

Programmfreigabe: User Control 2008 erlaubt den Start ausgewählter Programme immer, niemals oder nur zu bestimmten Zeiten. So können „gute“ Programme freigegeben und „schlechte“ dauerhaft geblockt werden.

Internet-Filter: Das private Surfen verschlingt bezahlte Arbeitszeit und birgt die Gefahr der Verseuchung mit Malware. Die Software kann den Webzugriff ganz verbieten, freigeben oder nur zu bestimmten Zeiten freigeben. Ein Filter blockt „schlechte“ Seiten, während ein Keyword-Filter den Aufruf weiterer nach vorgegebenen Stichwörtern verhindert.

Systemschutz: User Control 2008 schützt Systembereiche vor Aufruf und Manipulation. Die Zusammensetzung von Startmenü und Systemsteuerung kann individuell festgelegt und einzelne Laufwerke können aus dem Dateimanager ausgeblendet werden.

User Control 2008 V5.940 kostet als Vollversion (Einzelplatz) für alle Windows-Systeme (9.x-Vista) 39,90 Euro. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion steht zum Download bereit. (Quelle: Salfeld Computer GmbH/GST)