Epson stellt Umweltprogramm "Vision 2050"

Epson will die Welt verbessern: Die Vision 2050 umfasst bedeutende Initiativen zur Bekämpfung der Erderwärmung, der weltweiten Ressourcenknappheit und des Rückgangs des Artenreichtums.

Anzeige

Bei einer Pressekonferenz in Brüssel, Belgien, gab Akihiko Sakai, Executive Officer des Corporate Strategy Office bei der Seiko Epson Corporation die Umweltvision des Unternehmens für die kommende Generation bekannt.

Unmittelbar vor der Europäischen Grünen Woche stellte Sakai kurz ein ehrgeiziges, mehrgliedriges Programm vor, mit dem einige der dringendsten Umweltprobleme der weltweiten Gemeinschaft bis 2050 angegangen werden sollen. Des Weiteren erläuterte er Epsons Pläne hinsichtlich dieser Probleme für die nächsten 10 Jahre.

Zu den präsentierten Zielen gehört insbesondere ein Plan, der vorsieht, dass die CO2-Emissionen des Unternehmens über die Lebensdauer von Produkten und Dienstleistungen hinweg deutlich reduziert, sämtliche Produkte entweder wiederverwendet oder recycelt werden, und dass aktiv an Projekten für den Artenreichtum teilgenommen werden soll. Epson hat für die Arbeit im Hinblick auf die „Umweltvision 2050“ vier Hauptbedingungen festgelegt:

1. Reduzierung von CO2-Emissionen um 90% über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts hinweg.
2. Aufnahme sämtlicher Produkte in das Ressourcenwiederverwertungs- und Recyclingsystem.
3. Reduzierung direkter CO2-Emissionen um 90% und Ausschluss anderer Treibhausgasemissionen (nicht CO2).
4. Wiederherstellung und Schutz des Artenreichtums als Teil des Ökosystems in Zusammenarbeit mit lokalen Kommunen.