11 Prozent mehr Gästeübernachtungen im Mai

Mit einem kräftigen Plus von 11% mehr Gästeübernachtungen gegenüber dem Mai 2007 schloss das Beherbergungsgewerbe den Mai 2008 ab. Ursachen waren das schöne Wetter und die günstige Lage der Feiertage, vermutet das Statistische Bundesamt, das diese vorläufigen Zahlen bekannt gab. Gegenüber April 2008 nahmen die Übernachtungen kalender- und saisonbereinigt ebenfalls um 11% zu.

Anzeige

Von insgesamt 37,2 Millionen Übernachtungen entfielen 32,1 Millionen auf inländische Gäste (+12% gegenüber Vorjahr) und 5,1 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (+9%).

Vom Pfingstfest und den damit verbundenen Ferien profitierten vor allem die Gemeinden mit weniger als 100.000 Einwohnern: Die Zahl der Übernachtungen stieg hier im Vergleich zum Mai 2007 sogar um 13%. Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern verbuchten ein Plus von lediglich 7%.

In der Hotellerie stiegen die Übernachtungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 9% auf 21,4 Millionen und im sonstigen Beherbergungsgewerbe (u.a. Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime) sogar um 19% auf 11,8 Millionen Übernachtungen. Die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken verbuchten mit 4,0 Millionen Übernachtungen einen Zuwachs von 3%.

Für den Zeitraum Januar bis Mai 2008 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit 130,4 Millionen um 5% über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 110,5 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (+5%) und 19,9 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (+6%).

Gezählt wurden alle Übernachtungen auf Campingplätzen sowie in Beherbergungsstätten mit neun und mehr Betten. (Statistisches Bundesamt/ml)