Dienstleisterbranchen auch weiterhin optimistisch

Die Branchen Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung, Architekturbüros, technische Beratung und Planung, Forschung & Entwicklung und Werbung können nicht klagen. Ihre konjunkturelle Lage entwickelte sich im zweiten Quartal 2008 sehr gut. Die Stimmung in diesen Branchen ist dem entsprechend im zweiten Quartal gegenüber dem ersten Quartal von 60,6 Punkten auf 67,1 Punkte gestiegen.

Anzeige
© Heise Business Services

Dies ist der erfreuliche Teil der Ergebnisse einer Konjunkturumfrage bei „Dienstleistern der Informationsgesellschaft“ (siehe Anmerkung unten), die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zusammen mit dem Verband der Vereine Creditreform im Juni 2008 durchgeführt hat. An der vierteljährlichen Umfrage beteiligen sich jeweils rund 1000 Unternehmen. Die Umfrage brachte aber noch mehr Details an den Tag.

Demnach werden nicht nur der aktuelle Umsatz und die derzeitige Nachfrage positiv eingeschätzt –  auch für das dritte Quartal 2008 erwarten diese Branchen eine günstige Entwicklung. Der Teilindikator, der die Bewertung der Geschäftserwartungen widerspiegelt, liegt bei 67,4 Punkten und damit zwei Punkte höher als im ersten Quartal 2008.

Im Gegensatz zu den wissensintensiven Dienstleistern hat sich die wirtschaftliche Lage der IKT-Dienstleister im zweiten Quartal 2008 leider verschlechtert. Der entsprechende Stimmungsindikator, der die Situation von Softwareunternehmen, IT-Diensten sowie des IKT-Handels und der Telekommunikationsdienstleister widerspiegelt, liegt bei 62,4 Punkten und damit 3,8 Punkte unter dem Wert des Vorquartals. Der Teilindikator, der die Einschätzung der aktuellen Lage wiedergibt, sinkt für die IKT-Dienstleister um 2,2 Punkte auf 58,3 Punkte. Der Teilindikator, der die Bewertung der Geschäftserwartungen anzeigt, sinkt um 5,6 Punkte auf 66,8 Punkte. Trotz dieses Rückgangs signalisiert der Indikatorwert nach wie vor eine eher entspannte Stimmung bei den IKT-Dienstleistern.

Für den gesamten Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft präsentiert sich die konjunkturelle Lage stabil. Der ZEW-IDI, Stimmungsindikator für den gesamten Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft, sinkt im zweiten Quartal 2008 um 0,6 Punkte auf einen Wert von 66 Punkten. Die positiven Erwartungen der Dienstleister aus der Erhebung im Vorquartal haben sich im zweiten Quartal 2008 somit bestätigt. Der Teilindikator, der die Bewertung der aktuellen Geschäftslage wiedergibt, steigt um 0,8 Punkte auf 62,2 Punkte.

Ein Überblick über die ZEW-/Creditreform-Konjunkturumfrage ist in Form eines Branchenreports im Internet abrufbar. (ZEW/ml)

Anmerkung: Der Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft setzt sich zusammen aus Informations- und Kommunikationstechnologie- (IKT-) Dienstleistern (Unternehmen der Branchen Software und IT-Dienste, IKT-Fachhandel sowie Telekommunikationsdienste) und wissensintensiven Dienstleistern (Unternehmen der Branchen Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung, Architekturbüros, technische Beratung und Planung, Forschung und Entwicklung sowie Werbung).