Einzelhandelsumsatz im Mai leicht gestiegen

Im Mai liefen für den Einzelhandel die Geschäfte etwas besser als im gleichen Monat ein Jahr zuvor. Real lag der Umsatz immerhin um 0,7% (nominal +3,5%) über dem Umsatz im Mai 2007. Beide Monate hatten mit 24 Verkaufstagen die gleiche Anzahl an Verkaufstagen. Im Vergleich zum April 2008 zog der Umsatz des Einzelhandels im Mai saison- und kalenderbereinigt real um 1,3% an (nominal +1,7%).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Noch sind diese und die folgenden Zahlen des Statistischen Bundesamts lediglich vorläufige Werte auf der Datenbasis von sieben Bundesländern.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Mai 2008 nominal 1,8% mehr und real 3,0% weniger um als im Mai 2007. Bei den Supermärkten, Selbstbedienungs-Warenhäusern und Verbrauchermärkten wurde nominal 2,0% mehr und real 2,9% weniger als im Vorjahresmonat umgesetzt. Beim Facheinzelhandel mit Lebensmitteln lagen die Umsätze nominal um 0,8% und real um 3,9% niedriger.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln übertrafen die Umsätze im Mai 2008 die Werte des Vorjahresmonats (nominal um +4,9%, real um +3,4%). Die höchsten Umsatzsteigerungen gab es hier im Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung und Schuhen (nominal +14,0%, real +13,9%). Dagegen sanken im Versandhandel die Umsätze um nominal 2,4% und um real 3,1%.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2008 setzte der Einzelhandel nominal 2,2% mehr und real 0,4% weniger um als im Zeitraum Januar bis Mai 2007. (Statistisches Bundesamt/ml)