Anstieg der Verbraucherpreise leicht rückläufig

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Nach ersten Schätzungen des Statistischen Bundesamts sind die Verbraucherpreise im August 2008 gegenüber dem August des Vorjahres um 3,1% gestiegen, Damit sinkt die Inflationsrate erstmals wieder leicht (Juli: +3,3%). Gegenüber dem Juli haben die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,3% nachgegeben. Ursache für den Rückgang sind vor allem nachlassende Preise für Energieträger. So sank der Preis für Heizöl gegenüber dem Vorjahresmonat je nach Bundesland um -8,6 bis -11,6%. jener für Kraftstoff um -4,9 bis -6,4%.

Ohne Heizöl und Kraftstoffe liegt die Jahresrate der jeweiligen Bundesländer zwischen +2,2 und +2,7%. Auch bei den Nahrungsmitteln sind die Preise gegenüber dem Vormonat rückläufig (-0,3 bis -0,7%). Dieser Rückgang ist in erster Linie saisonbedingt (Obst und Gemüse). Allerdings liegen die Jahresraten bei den Nahrungsmitteln im August 2008 immer noch zwischen +6,2 und +8,5% über dem August 2007. Ebenfalls preisdämpfend wirken saisonbedingt die Pauschalreisen (-0,4% gegenüber dem Vormonat) und die Ferienwohnungen (-1,6% gegenüber dem Vormonat). Verglichen mit dem Vorjahresmonat haben sich aber auch diese beiden Dienstleistungen verteuert (+2,3% beziehungsweise +1,5%).

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im August 2008 gegenüber August 2007 voraussichtlich um 3,3% erhöhen (Juli 2008: +3,5%). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von -0,4%.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH