Berlin wird zum Treffpunkt der Verkehrstechniker

Parallel zur Schiffbaumesse SMM in Hamburg (siehe Meldung weiter unten) eröffnet in Berlin morgen am 23. September eine weitere bedeutende internationale Fachmesse für Gewerbe und Industrie ihre Pforten: die InnoTrans 2008. Auf rund 150.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche zeigen knapp 2000 Aussteller aus 41 Ländern im Gelände am Funkturm Produkte und Dienstleistungsangebote rund um Transport und Verkehr auf der Schiene.

Anzeige

Die Innotrans ist nach Veranstalterangaben die weltgrößte Fachmesse für Verkehrstechnik. Allein auf der 3500 Meter langen Gleisanlage werden 91 Fahrzeuge zu sehen sein – vom neuesten Hochgeschwindigkeitszug über Kraftstoff sparende Power-Loks bis zur jüngsten Generation von Straßenbahnen. Mit 150.000 Quadratmetern Hallen- und Freifläche sei die InnoTrans 2008 so groß wie noch nie, freuen sich die Veranstalter bereits im Vorfeld der Messe. Immerhin sind allein rund 300 Aussteller mehr als noch vor zwei Jahren vertreten. 2006 waren 64.422 Fachbesucher aus 103 Ländern zur InnoTrans nach Berlin gekommen. Entsprechend der Steigerung bei den Ausstellern werden für 2008 auch deutlich mehr Besucher erwartet.

Messedirektor Matthias Steckmann bezeichnet die InnoTrans als weltweit größten Business-Treff für Schienenverkehrstechnik. Hier werde der internationale Markt repräsentativ abgebildet. Neue Akzente bildet in diesem Jahr der Bereich Public Transport mit einer erstmaligen Präsentation von Nah- und Regionalverkehrsbussen.

Neben Unternehmen aus allen Kontinenten sind auch zahlreiche nationale Industrieverbände vertreten. Dazu gehören Verbände aus Australien, Frankreich, Großbritannien, Korea, Schweden, Schweiz und Spanien.

Den Abschluss der InnoTrans bildet traditionell das Publikums-Wochenende auf dem Gleis- und Freigelände. Am 27. und 28. September können sich auch interessierte Privatbesucher aus nächster Nähe über die neuesten Fahrzeuge der internationalen Schienenverkehrstechnik informieren. Sogar Bahnnostalgiker kommen dann auf ihre Kosten: Sie erwartet ein Nachbau der ersten deutschen Dampflok „Adler“ sowie eine Rangierlok von 1944 in voller Aktion.

Weitere Informationen zur Messe stehen im Internet zur Verfügung. (ots/ml)