Im September plus 2,9 Prozent bei Verbraucherpreisen

Mit einem Plus von voraussichtlich 2,9% sind die Verbraucherpreise im September gegenüber dem September letzten Jahres etwas langsamer gestiegen als noch im August (+3,1%). Im Vergleich zum Vormonat August sanken die Preise sogar erneut minimal um 0,1%. Das Statistische Bundesamt begründet den Rückgang mit saisonal üblichen Preisrückgängen bei Ferienwohnungen (-27,4%), Pauschalreisen (-7,0%) und Nahrungsmitteln (-0,3% bis -0,6%).

Allerdings liegen die Jahresraten bei den Nahrungsmitteln im September 2008 immer noch zwischen +5,9% und +7,9% über den entsprechenden Werten des Septembers 2007. Etwas niedriger als im August waren die Preise für Heizöl (-0,7% bis -1,5%). Gegenüber September 2007 ist aber auch Heizöl immer noch um 30,8% bis 35,7% teurer.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im September 2008 gegenüber September 2007 voraussichtlich um 3,0% erhöhen (August 2008: +3,3%). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von -0,1%.

Die endgültige Ergebnisse kündigte das Statistische Bundesamt für Mitte Oktober an. (Statistisches Bundesamt/ml)