Siegeszug der Digitalkameras ungebremst

Rund 8,9 Millionen digitale Fotoapparate im Wert von 2 Milliarden Euro werden Ende 2008 über die Verkaufstheke gegangen sein, 4% mehr als 2007. Im kommenden Jahr soll die Zahl der verkauften Digitalkameras nochmals um 2,3% steigen und 2,1 Milliarden Euro Umsatz in die Kassen spülen. Diese optimistischen Prognosen gab heute der Branchenverband BITKOM bekannt. Er stützt seine Erwartungen auf Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Anzeige
© just 4 business

Etwas gedämpft wird die Umsatzentwicklung lediglich von einem allgemeinen Preisrückgang bei Digitalkameras. Lag der durchschnittliche Preis einer digitalen Kamera 2006 noch bei 253 Euro, so kostet diese gegenwärtig im Schnitt nur noch rund 230 Euro.

Neben den Preisen haben sich in den letzten Jahren auch die Ansprüche der Verbraucher deutlich gewandelt. So achten diese beim Kauf nicht mehr nur auf die Pixelzahl, sondern verstärkt auf neue Funktionen wie computergesteuerte Gesichtserkennung mit intelligentem Autofokus, Bildnachbearbeitungsfunktionen und Verwackelungsschutz. Auch Ausstattungsmerkmale wie WLAN-Schnittstelle, UMTS und intelligente Funktionen beim Wiedergeben und Archivieren gewinnen an Bedeutung.

Ein weiterer wichtiger Trend liegt darin, dass Apparate mit Basisausstattung verstärkt Konkurrenz von Mobiltelefonen mit eingebauten hochauflösenden Kameras erhalten. Gleichzeitig steigen viele ambitionierte Hobbyfotografen von den einfachen Digitalkameras auf digitale Spiegelreflexkameras um.

Insgesamt nimmt die Ausstattung deutscher Haushalte mit Digitalkameras weiter zu. Das zeigt eine Studie des Marktforschungsunternehmens TechConsult, für die im Juni 1000 Haushalte befragt wurden. Demnach besitzen 54% aller Haushalte mindestens eine Digitalkamera, knapp 7% verfügen über eine digitale Spiegelreflexkamera, gut 50% über eine digitale Kompakt-Kamera.

Laut Studie schauen sich bereits 28% der befragten Personen ab 10 Jahre Digitalfotos auch auf dem Fernseher an. Weitere 34% interessieren sich dafür. 60% aller Nutzer von Digitalkameras lassen Abzüge erstellen, 47% drucken ihre Bilder selbst aus. Jeder fünfte Nutzer lässt Fotobücher anfertigen, die er am Computer gestaltet hat.

Anders als bei digitalen Fotoapparaten ist der Markt bei digitalen Camcordern leicht rückläufig. 2008 wird ein Umsatz von 291 Millionen Euro erwartet, das sind circa 6% weniger als im Vorjahr.

Ob der Optimismus der Prognosen gerechtfertigt ist, wird vom 23. bis 28.September die Kölner Messe Photokina 2008 zeigen. Nähere Informationen zur Messe (Fachbesucher-, Aussteller- und Programminformationen) stehen im Internet zur Verfügung. (BITKOM/ml) ENGLISH