Software administriert Messaging-Plattformen

Der Schweizer Groupware-Spezialist GSX stellt auf der Müncher Softsphere den neuen GSX Monitor V9 vor. Diese Server-Monitoring- und -Reporting-Lösung soll auf Lotus Domino, Microsoft Exchange, Blackberry Enterprise Server und Sametime basierende heterogene Kommunikationsserver-Umgebungen zentral überwachen können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Durch die gewonnene Transparenz soll eine hohe Ausfallsicherheit der Server gewährleistet sein, was Administratoren Zeit und Unternehmen Geld spart. Mit GSX Monitor können IT-Abteilungen laut GSX proaktiv E-Mail-Infrastrukturen warten und so deren Stabilität optimieren.

Prognosen weisen die Administratoren in Echtzeit auf mögliche Risiken hin. Durch die gleichzeitige, zentrale Überwachung aller eingesetzten E-Mail-Server sollen außerdem sich wiederholende Wartungsaufgaben eingespart werden. In nur einer Anwendung soll die IT-Abteilung einen Überblick über Performance, Auslastung, Replikation, Mail-Routing und die Server-/Netzwerk-/Cluster-Verfügbarkeit der gesamten Mail-Infrastruktur erhalten. Durch „Escalation Advanced Alert List Profile“ lassen sich standardisierte Prozesse definieren, falls es doch zu Problemen mit den Systemen kommen sollte.

Eine Installation auf den Kommunikationsservern soll nicht erforderlich sein. GSX Monitor V9 kann auf einem beliebigen Netzwerkrechner installiert werden und soll bereits nach 30 Minuten einsatzbereit sein. Berichte und Grafiken zeigen Trends auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis. Diese Reports können auch über den Webbrowser oder mobile Geräte abgerufen werden.

Mit dem Analyzer Management Tool sollen Unternehmen zudem stets den Überblick über die Einhaltung von Service Level Agreements der Kommunikationsinfrastruktur behalten. (Quelle: GSX/GST)