Switches interagieren mit Netzwerkmanagement

Juniper Networks kündigt die Interoperabilität seiner Ethernet-Switches der EX-Serie mit führenden Netzwerkmanagement-Plattformen von AlterPoint, CA, EMC, HP, IBM, InfoVista und SolarWinds an. Durch die Zusammenarbeit sollen gemeinsame Kunden größere operative Effizienz erzielen und Applikationen und Services schneller im Unternehmen verteilen können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die verbesserte Interoperabilität der EX-Serie-Switches zu den Netzwerkmanagement-Lösungen AlterPoint NetworkAuthority v6.5, CA eHealth Network Performance Manager, EMC Smarts v7.03, HP Network Node Manager 7.5, HP Network Automation 7.2, IBM Tivoli Netcool/OMNIbus v7.1, InfoVista VistaInsight for Networks v3.0 und SolarWinds Orion v9.0 soll laut Juniper eine Erweiterung seiner aktuellen Hochleistungsnetzwerkinfrastruktur darstellen.

Die Geräte der EX-Serie sollen Unternehmen kosteneffektive Switches zur Verfügung stellen, die sich durch Hochverfügbarkeit, einheitliche Kommunikationslösungen, integrierte Sicherheit und erstklassige betriebliche Eigenschaften auszeichnen. Die unter dem Single-Source-Netzwerkbetriebssystem Junos von Juniper laufende EX-Serie ist für Data Center und Zweigstellen konzipiert. Sie soll über Carrier-gerechte Hard- und Software-Architekturen aus den Core-Routern von Juniper verfügen, die wiederum für die Bündelung von Daten, Sprache und Video in einem einzigen, ständig verfügbaren Netzwerk konzipiert wurden. Die Switches der EX-Serie sollen ab dem dritten Quartal 2008 verfügbar sein. (Quelle: Juniper Networks, Inc./GST)