Remote-Client-Lösungen arbeiten flexibel

HP gt7725
HP gt7725

HP ergänzt sein Angebot an Client-Virtualisierungslösungen um einen Thin Client und eine Blade-Workstation. Der Thin Client HP gt7725 wurde speziell für den Einsatz mit Blade-Workstations konzipiert. Er unterstützt bis zu vier Monitore und verfügt über erweiterte Grafikressourcen. Die Blade-Workstation HP ProLiant xw2x220c soll dagegen maximale Rechen- und Grafikleistung für Mechanical Computer-aided Design (MCAD) oder Finanzdienstleistungen liefern.

Mit den neuen Produkten will HP sein Remote-Client-Solutions-Portfolio erweitern. Remote-Client-Lösungen ermöglichen den Aufbau einer leistungsfähigen, zentralisierten und flexiblen Desktop-Infrastruktur, die einfach und schnell auf veränderte Geschäftsanforderungen reagieren kann. Durch die Zentralisierung von Hardware und Daten im Rechenzentrum sollen sich zudem Sicherheitsrisiken minimieren und Verwaltungs- und Wartungskosten reduzieren lassen.

Der HP gt7725 ist HPs leistungsstärkster Thin Client und soll dank erweiterter Grafikunterstützung und schnellerem Zugriff auf Anwendungen die Produktivität der Nutzer erhöhen. Mit integrierter AMD-RS780G-Grafikkarte (ATI Radeon HD 3200) und Multi-Display-Unterstützung können Anwender an bis zu vier Monitoren gleichzeitig arbeiten. Er soll problemlos zwischen Hoch- und Querformat auf 24- oder 30-Zoll-Monitoren wechseln können und dabei eine Auflösung von 2560 × 1600 Pixeln pro Display (zwei Monitore) oder 1920 × 1200 Pixeln pro Display (vier Monitore) bieten.

HP gt7725
HP gt7725

Er ist mit einem 2,3 GHz schnellen AMD-Turion-Doppelkernprozessor und Dual-Channel-Arbeitsspeicher bestückt. Er wird zunächst mit dem auf Linux basierenden Betriebssystem HP ThinPro erhältlich sein, soll im kommenden Jahr aber voraussichtlich auch die neuesten Microsoft-Thin-Client-Betriebssysteme inklusive Windows Embedded Standard 2009 unterstützen.

Die Blade-Workstation HP ProLiant xw2x220c soll zwei Workstations in einem Blade-Gehäuse vereinen. Sie kann mit einem oder zwei Intel-Xeon-Prozessoren konfiguriert werden und ist mit einer Nvidia-FX-1600M-Grafikkarte ausgestattet. Die xw2x220c soll Hochleistung zu einem erschwinglichen Preis bieten und durch redundante Komponenten für maximale Ausfallsicherheit sorgen.

Der Thin Client HP gt7725 soll voraussichtlich ab Januar zu Preisen ab 749 Euro erhältlich sein. Die Blade-Workstation HP ProLiant xw2x220c ist ab Mitte November verfügbar, ein Preis steht aber noch nicht fest. (Quelle: Hewlett-Packard GmbH/GST)