Einzelhandel büßt 1,5 Prozent Umsatz ein

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Der deutsche Einzelhandel büßte im Oktober im Vergleich zum Vorjahr nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts real 1,5% seines Umsatzes ein. Nominal stieg der Umsatz im gleichen Zeitraum um 0,9%. Im Vergleich zum Vormonat September lag der Umsatz im Oktober saison- und kalenderbereinigt nominal um 1,7% und real um 1,6% niedriger. Verglichen mit den ersten zehn Monaten des Jahres 2007 setzte der Einzelhandel in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres nominal 2,3% mehr und real 0,4% weniger um.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Oktober 2008 nominal 0,7% mehr und real 2,8% weniger um als im Oktober 2007. Bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten stieg der Umsatz nominal um 1,0%. Real sank der Umsatz um 2,5%. Beim Facheinzelhandel mit Lebensmitteln lagen die Umsätze dagegen sowohl nominal als auch real unter den Werten des Vorjahresmonats (nominal -2,4%, real -6,1%).

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde ebenfalls nominal um 1,1% mehr und real um 0,6% weniger umgesetzt als im Oktober 2007. Nur in zwei Branchen lagen die Umsätze nominal und real über denen des Vorjahresmonats: im sonstigen Facheinzelhandel (zum Beispiel Bücher, Schmuck) mit nominal +2,1% und real +3,5% sowie im Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren mit nominal +1,2% und real +0,5%.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH