Embedded PC bietet breite Einsatzmöglichkeiten

IPC2U Brik
IPC2U Brik

IPC2U bietet mit dem lüfterlosen Brik-System ab Januar 2009 einen neuen lüfterlosen Embedded Computer an, der sich hervorragend für den Einsatz als Thin Client, für das Embedded Networking oder als VPN-Firewall-Anwendung eignen soll. Weitere Einsatzbereiche finden sich im Fahrzeugtransportbereich, am POS oder bei Digital-Signage-Anwendungen.

Das Brik-System wird von einem VIA V4 Eden (ULV) mit 500 MHz oder einem Gigahertz Taktfrequenz angetrieben. Herzstück des System ist ein 3.5-zölligen Embedded Board mit 8x USB-, SATA-, TV-OUT- und Mini-PCI-Anschlüssen oder ein Alternativ-Board mit 8x USB, SATA, PCIe-Mini-Card.

Der Embedded Computer verfügt über ein schwarz-silbernes Aluminium-Gehäuse, welches per VESA (75×75 mm) beispielsweise an der Wand montiert werden kann. Im Gehäuse befindet sich Platz für eine 2.5- oder 3.5-zöllige SATA-HDD bei einem Arbeitstemperaturbereich von 0°C ~ 45°C oder für eine CF-Karte, die den Arbeitstemperaturbereich auf bis zu 60°C erweitert. Das System ist mit DDR2-Arbeitsspeicher bis maximal ein Gigabyte aufrüstbar.

Der IPC2U Brik zeichnet sich durch geringe Abmessungen (Version #1 (2.5″-HDD): 49,7 x 187 x 130 mm; Version #2 (3,5″ HDD): 71,2 x 187 x 130 mm) und ein niedriges Gewicht aus. Er soll ab Januar 2009 im Fachhandel verfügbar sein. (Quelle: IPC2U GmbH/GST)