Aufträge im Bau um 17,4 Prozent eingebrochen

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Ein erhebliches Minus bei den Auftragseingängen musste das Bauhauptgewerbe im November verkraften. Real 17,4% weniger Aufträge als im November 2007 füllen die Bücher der Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 2,0% und im Tiefbau um 30,1% ab. Auch der Vergleich der Entwicklung von Januar bis November 2008 mit dem entsprechenden Zeitraum im Jahr 2007 ergibt einen Auftragsrückgang von preisbereinigt immerhin noch 3,8%. Eine Trendwende ist nicht absehbar.

In den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus waren Ende November 2008 rund 710.000 Menschen beschäftigt; das waren 13 000 weniger als vor einem Jahr (-1,8%). Der Umsatz betrug im November rund 8,4 Milliarden Euro (+0,1% gegenüber November 2007).

Von Januar bis November 2008 lag der Gesamtumsatz bei rund 79 Milliarden Euro und damit um 6,4% über dem Niveau der ersten elf Monate 2007. Die Beschäftigtenzahl ist in diesem Zeitraum um 1,1% gefallen.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH