2,4 Prozent mehr Jobs im Verarbeitenden Gewerbe

Im Jahresdurchschnitt 2008 waren in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes knapp 5,4 Millionen Menschen beschäftigt. Das waren 124.400 oder 2,4% mehr als im Jahresdurchschnitt 2007. Nahezu proportional stieg auch die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden (+2,1%). Deutlich stärker stieg die Summe der Entgelte (Bruttolohn- und -gehaltsumme). Sie lag mit 226,0 Milliarden Euro 4,1% höher als 2007. Auch die Kennzahlen des Dezembers lagen über dem Vorjahresniveau, allerdings deutlich weniger, als im Jahresdurchschnitt.

Anzeige
© Heise Events

Betrachtet man im Jahresdurchschnitt 2008 die Entwicklung der Beschäftigtenzahl in den von der Größe her wichtigsten Wirtschaftszweigen, gab es die stärksten Zuwächse im Maschinenbau (+5,5%), im Bereich Herstellung von Metallerzeugnissen (+4,3%), im Kfz-Gewerbe (+2,5%) und in bei den Herstellern von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung und Ähnlichem mit +2,3%. Deutlich schwächer als im Verarbeitenden Gewerbe insgesamt stieg die Beschäftigtenzahl im Ernährungsgewerbe (+0,7%). Im Bereich Chemie sank die Zahl der Beschäftigten sogar um 0,2%.

Ende Dezember 2008 beschäftigten die Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten knapp 5,4 Millionen Personen und damit 1,4% mehr als im Dezember 2007. Allerdings hatte die Beschäftigtenzahl im April 2008 noch um 2,9% zugenommen. Seither hat sich der Abstand gegenüber dem Vorjahr von Monat zu Monat verringert. Die Zahl der im Dezember 2008 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat nur um 0,6% auf 599 Millionen zu, obwohl es im Dezember 2008 mit 21 Arbeitstagen zwei Arbeitstage mehr als im Dezember 2007 gab. Die Entgelte lagen bei 19,0 Milliarden Euro; d.h. 3,1% mehr als im Dezember 2007. (Statistisches Bundesamt/ml)