Bild- und Texterkennung
Avision bringt CeBIT-Neuheiten im Scan-Bereich

Avision AV50F
Avision AV50F

Avision wird auf der CeBIT (Halle 3, Stand C43) fünf neue Scanner vorstellen, die das Angebot bei Flachbett- und Dokumentenscannern sowie netzwerkfähigen Scan-Stationen abrunden sollen. Die Geräte sollen unmittelbar nach der Messe in den Verkauf kommen.

Der Avision DS100 verbindet Scan- und Kopierfunktion. Das 1,5 kg leichte und nur 4,6 cm hohe Schwarzweißgerät ist ein ausgesprochenes Leichtgewicht. Vorlagen können bis zu einer Größe von 216 × 356 mm (= US-Format „Legal“) erfasst werden. Der DS100 schafft 15 S/W-Kopien pro Minute. Die Vorlage kann mit einer 25- oder 50-prozentigen Verkleinerung und einer 200- oder 400-prozentigen Vergrößerung kopiert werden.

Der AV50F ist für Anwender mit geringem Scan-Bedarf konzipiert. Das Gerät kann 30 Vorlagen aufnehmen und Vorlagen bis zum „Legal“-Format scannen. Der Ausstoß beträgt 15 Seiten oder 30 Bilder pro Minute (Simple/Duplex, S/W und Farbe, 200 dpi, A4). Der AV50F kann mit einem Klick vom ADF (automatischer Vorlageneinzug) entfernt und wieder angeschlossen werden, so dass sich das Gerät als mobiler Scanner einsetzen lässt, der per USB mit Strom versorgt wird. Im mobilen Modus schafft er fünf Seiten pro Minute. Die beigefügte Capture-Software enthält unter anderem den Button Manager von Avision, mit dem sich bis zu neun Scan-Profile definieren und nach Bedarf auf Knopfdruck anwählen lassen.

Der AV3852U ist für höhere Anforderungen gedacht. Der Scanner fasst 50 Vorlagen und scannt 50 Seiten oder 100 Bilder pro Minute ein (Simple/Duplex, S/W und Farbe, 200 dpi, A4). Das Gerät lässt sich auch für Flachbett-Scans nutzen und kann so Vorlagen bis A4 verarbeiten. Der Papiereinzug ist maximal bis zu „Legal“-Format nutzbar.

Die Scan Station 8300 ist ein Duplex-Gerät für das Scannen im Netzwerk. Vorlagen können ohne PC-Verbindung per Dokumenteneinzug oder Flachbett erfasst und bearbeitet werden. Der Einzug nimmt 50 Blatt auf, ausgegeben werden 30 Seiten respektive 60 Bilder in der Minute (Simple/Duplex, 200 dpi, s/w, A4). Im Gerät sind ein Intel Celeron M (1,0 GHz), ein Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 8-GByte-Festplatte verbaut. Zum Aufspüren von Papierstaus misst das Gerät an zwei Stellen per Ultraschallsignal die Papierdicke. Liegt die Differenz über einem definierten Wert, geht das Gerät von einem Papierstau aus und bricht den Scan-Vorgang ab.

Der @V2800 kann scannen und kopieren und beherrscht direkten E-Mail- und Fax-Versand sowie Dateiablage auf dem Server. Für den E-Mail-Versand können in einem Adressbuch bis zu 2.000 Kontakte hinterlegt und bis zu 100 Gruppen mit jeweils maximal 99 Adressen definiert werden. Vorlagen lassen sich in verschiedenen Dateiformaten (JPEG, TIFF, PDF) erfassen. Abhängig vom Dateiformat scannt das Gerät 14 bis 20 (S/W) respektive 10 Seiten (Farbe) in der Minute.

Für die File-Ablage auf dem Server erfasst der @V2800 pro Minute 18 (S/W) respektive 10 Vorlagen (Farbe). Die Dateien können nach den Verfahren G3, G4 und JPEG komprimiert werden. Die Kommunikation im Netzwerk erfolgt via HTTP, HTTPS, FTP und CIFS. Als Kopierer gibt der @V2800 32 Seiten in der Minute aus, wobei von einer Vorlage bis zu 99 Kopien erstellt werden können. (Quelle: Avision Europe GmbH/GST)