Firma bietet Abwrackprämie für Telefonanlagen

Angelehnt an die Abwrackprämie für Autos des Konjunkturpakets II der deutschen Bundesregierung hat die Berliner Lipinski Telekom GmbH eine mit 2500 Euro dotierte TK-Abwrackprämie als Anreiz für Neuinvestitionen aufgelegt. Mit diesem Programm sollen alte ISDN-Telefonanlagen unterschiedlichster Hersteller durch neue oder neuwertige TK-Systeme ersetzt werden. Der Austausch muss dabei immer durch das Avaya-System- und -Servicehaus Lipinski Telekom erfolgen.

Anzeige
© Heise Events

Als Rahmenbedingung muss die alte Telefonanlage zum Stichtag 14. Januar 2009 neun Jahre alt oder älter gewesen sein und sich nachweislich mindestens zwölf Monate im Besitz des Kunden befunden haben. Das neue TK-System muss das alte ersetzen und Voice-over-IP-fähig (VoIP) oder ein reines VoIP-System sein. Basierend auf einem aktuellen Angebot zur Inanspruchnahme der Abwrackprämie beträgt die erforderliche Mindesthöhe des Kaufpreises für das Neusystem ohne Installationskosten rund 7000 Euro. Zudem müsse die alte Telefonanlage zur Verschrottung übergeben oder alternativ die erfolgte fachgerechte Verschrottung durch den Kunden gegenüber Lipinski Telekom nachgewiesen werden.

Für die TK-Abwrackprämie in Höhe von 2500 Euro können alternativ zum Kauf auch Leasing-Angebote von Lipinski Telekom in Anspruch genommen werden. Die Gutschrift über die Abwrackprämie erhält der Kunde als „Cash Back“ unverzüglich nach Erfüllung sämtlicher erforderlicher Rahmenbedingungen und nach Endabnahme des neuen TK-Systems.

Die Laufzeit dieser Aktion ist bis zum 31. Dezember 2009 begrenzt und vorerst auf maximal 50 Austauschsysteme ausgelegt. Zur Teilnahme müssen innerhalb dieser Zeit sämtliche erforderlichen Rahmenbedingungen erfüllt und der Rechnungsbetrag vollständig beglichen sein. Über den aktuellen Status informiert ein Aktionszähler, der die jeweils aktuell bestehende Verfügbarkeit anzeigt. (Quelle: Lipinski Telekom GmbH/GST)