Produktionsrückgang im europäischen Baugewerbe

Produktion im Baugewerbe
Produktion im Baugewerbe

Die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe fiel im Dezember 2008 gegenüber dem Vormonat November sowohl in der Eurozone (EZ15) (-2,2%) als auch in der EU27 (-1,7%). Zudem beschleunigt sich der Schrumpfprozess (Vergleichswerte im November: -1,7% bzw. -1,1%). Gegenüber dem Dezember 2007 ging die Produktion um 10,1% (Eurozone) bzw. 6,7% (EU27) zurück.

Der durchschnittliche Produktionsindex im Baugewerbe fiel 2008 gegenüber 2007 um 2,7% in der Eurozone und um 1,2%. Die Werte stammen aus ersten Schätzungen des europäischen Amts für Statistik, Eurostat.

Monatliche Veränderungen

Soweit bereits Daten verfügbar sind, erhöhte sich im Dezember 2008 die Produktion im Baugewerbe in fünf Mitgliedstaaten. In sieben Mitgliedstaaten war sie rückläufig. Die höchsten Zuwächse verzeichneten Polen (+2,0%), die Niederlande und Rumänien (je +1,5%); die stärksten Rückgänge hatten Slowenien (-9,6%), Spanien (-6,9%) und Bulgarien (-3,3%) zu verschmerzen.

Im Hochbau fiel die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,8% und in der EU27 um 2,1%. Im Tiefbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 2,7% und in der EU27 um 0,6% ab.

Jährliche Veränderungen

In der Gruppe der Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, erhöhte sich die Produktion in fünf Mitgliedstaaten, während sie in sieben sank. Über die höchsten Zuwächse konnten sich  Rumänien (+16,1%), die Slowakei (+10,3%) und Polen (+5,0%) freuen. Die stärksten Rückgänge erlitten Spanien (-23,7%), Schweden (-19,6%) und Portugal (-6,2%).

Im Hochbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 10,3% und in der EU27 um 7,7% ab. Im Tiefbau fiel die Bautätigkeit in der Eurozone um 10,6% und in der EU27 um 1,3%.

(Eurostat/ml) ENGLISH